DRACULA

nach Bram Stoker


Informationen für Veranstalter

• Live-Hörspiel mit fünf Schauspieler*innen 
• Live-Musik, Effekte und Bildprojektion
• Dauer: ca. 2,5 Stunden plus eine Pause
• ab 16 Jahren
• NEU im Programm ab 2019

Download TechRider / Bühnenanweisungen (PDF, 507 kb)

Download Pressetext (PDF, 630 kb)
Download Pressefoto (jpg, 25 cm x 16 cm, 300 dpi)

• weitere Formate auf Anfrage
• Bildbearbeitungen sind nicht zulässig

Dracula Bram Stoker Theater ex libris Pressefoto  

Bildquelle: Hanno Endres

Werbemittel
Bei Buchung erhalten Sie auf Wunsch von uns auf Ihren Termin angepasste Werbemittel (Plakate, Flyer, Eintrittskarten).


Pressetext (PDF, 630 kb)
Den Namen kennt jeder – den Roman hingegen nur wenige. Erkunden Sie mit Theater ex libris das Original: den bekanntesten Vampir der Literaturgeschichte.

Whitby, Juli 1893. Miss Mina Murray begleitet ihre Freundin Lucy zu einem Urlaub an die Küste von North Yorkshire. Mit einem im Sturm an Land getriebenen führerlosen Schiff beginnt eine Reihe schrecklicher Ereignisse: Lucy wird krank, Tiere in der Umgebung verhalten sich eigenartig und Minas Verlobter scheint auf seiner Reise nach Transsilvanien verschollen. Kann der geheimnisvolle Prof. Van Helsing helfen?

Bram Stoker verband zahlreiche slawische Legenden mit der historischen Figur des Vlad Draculea, der im 15. Jahrhundert über die Walachei herrschte. Theater ex libris macht aus dem Vampir-Roman ein Live-Hörspiel, das die Teile der Erzählung neu arrangiert, aber dennoch dem Original treu bleibt.


PRESSESTIMMEN

"eine spannende Inszenierung, dramaturgisch perfekt aufbereitet und auf sehr hohem Niveau präsentiert. [...] Auf die Handlung abgestimmte Bilder und Kartenausschnitte werden auf eine Leinwand hinter den Sprechern projiziert, so dass sich diese exzellente Ensemble-Lesung nicht nur akustisch, sondern auch visuell als herausragend erweist. [...] absolut geniales Kopfkino."
Dominik Lapp, Kulturfeder >>


Christoph Tiemann & das Theater ex libris:
"Ein analoges Vergnügen in digitalen Zeiten"

Ein Ensemble extrem wandlungsfähiger Sprecher, Live-Musik und sorgfältig ausgewählte, auf die Handlung abgestimmte Bilder – das ist das Rezept, mit dem das Theater ex libris Literatur als Live-Hörspiele auf die Bühne bringt.

Sherlock Holmes, Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, Der kleine Prinz, Dracula und Die drei ??? – den Figuren aus all diesen Geschichten hat das stimmgewaltige Theater ex libris schon neues Leben eingehaucht.
Bereits seit zehn Jahren verwandelt das Ensemble unter der Leitung des Schauspielers und Kabarettisten Christoph Tiemann Bücher in ein akustisches Theater.

Das Motto: Ein analoges Vergnügen in digitalen Zeiten.

Brillante Sprecher und subtile Klänge füllen lebhaft den Raum zwischen den Ohren.“
– Westfälische Nachrichten

„Artistische Erzählkunst mit verblüffend variabler Stimmdynamik im rasanten Wechsel zwischen 20 verschiedenen Charakteren.“
– Nordwest-Zeitung

Großes Kopfkino mit hervorragenden Schauspielern und einem effektvollen E-Piano-Live-Soundtrack.“
– Münstersche Zeitung


Der Tiemann
Christoph Tiemann ist ein ebenso leidenschaftlicher wie lebendiger Sprecher und Vorleser.

Er genießt die Sprache, zelebriert deren Rhythmus, Farbe und Melodie und lässt diesen Genuss auch für seine Hörer spürbar werden. Er variiert geschickt Ton und Tempo - so gelingt es ihm immer, die Zuhörer mit auf die Reise durch den Text zu nehmen.

Tiemann ist seit mehr als 10 Jahren Autor und Sprecher beim Westdeutschen Rundfunk. Seit 2014 steht er auch für das WDR-Fernsehen mit seiner Reihe "Tiemann testet" vor der Kamera.

 

Pressestimmen

"Was jetzt zählt, sind die Stimmen – allen voran Alexander Rolfes‘ warmer Bariton, der in der Verkörperung des Dr. Watson den Löwenanteil des Abends bestreitet. Die perfekte Besetzung: Von ihm würde sich so mancher hier sogar eine x-beliebige Bedienungsanleitung oder die Leviten lesen lassen – in Endlosschleife.
Die Stimmen, die Intonation, der offenkundige Genuss am guten Text: Allein durch die Stimme einen Charakter lebendig werden lassen, eine Atmosphäre erzeugen, Emotionen aufleben lassen – das gelingt den Akteuren hervorragend, unterstützt durch Soundeffekte, die Till Backhaus an den Keyboards erzeugt." (Westf. Nachrichten >>)