Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Live-Hörspiel nach Robert Louis Stevenson

 
NEU im Programm ab 2020
 

Robert Louis Stevensons unheimliche Novelle zeigt London von seiner schönsten und seiner gräßlichsten Seite - eine Stadt mit zwei Gesichtern.

Jekyll Hyde th

Cavendish Square, 1886. Der Rechtsanwalt Utterson erhält das Testament seines Freundes Dr. Henry Jekyll. Es enthält die Anweisung, dass im Falle des Verschwindens des Arztes sein gesamtes Vermögen unverzüglich „seinem Freund und Wohltäter“ Mr. Hyde zu überschreiben sei. Eigentlich kein sonderbarer Wunsch, wäre Mr. Hyde nicht ein ausgemachtes Scheusal. Wird Dr. Jekyll von Edward Hyde erpresst? Und wenn ja – was kann er nur gegen einen so herzensguten Menschen wie Jekyll in der Hand haben?

Für die Inszenierung im Theater ex libris-Stil hat Christoph Tiemann die Novelle von Robert Louis Stevenson (1850–1894) neu bearbeitet, bleibt aber sehr nah am Originaltext dieser so oft adaptierten und veränderten Geschichte, die vielen in der ursprünglichen Form wahrscheinlich nicht bekannt ist.

• Live-Hörspiel mit drei Schauspieler*innen
• Live-Musik und Bildprojektion
• Dauer: 100 Minuten Stunden plus eine Pause
• ab 10 Jahre
• im Programm ab 2016


 "Ein analoges Vergnügen in digitalen Zeiten"

Ein Ensemble extrem wandlungsfähiger Sprecher, Live-Musik und sorgfältig ausgewählte, auf die Handlung abgestimmte Bilder – das ist das Rezept, mit dem das Theater ex libris Literatur als Live-Hörspiele auf die Bühne bringt.

Sherlock Holmes, Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, Der kleine Prinz und Die drei ??? – den Figuren aus all diesen Geschichten hat das stimmgewaltige Theater ex libris schon neues Leben eingehaucht und mit "ALARMSTUFE MOND" auch eigene Geschichten als Live-Hörspiel produziert. 
Bereits seit zehn Jahren verwandelt das Ensemble unter der Leitung des Schauspielers und Kabarettisten Christoph Tiemann Bücher in ein akustisches Theater.

Das Motto: Ein analoges Vergnügen in digitalen Zeiten.

Brillante Sprecher und subtile Klänge füllen lebhaft den Raum zwischen den Ohren.“
– Westfälische Nachrichten

„Artistische Erzählkunst mit verblüffend variabler Stimmdynamik im rasanten Wechsel zwischen 20 verschiedenen Charakteren.“
– Nordwest-Zeitung

Großes Kopfkino mit hervorragenden Schauspielern und einem effektvollen E-Piano-Live-Soundtrack.“
– Münstersche Zeitung